Rendezvous de la Musique
Referenzen
Grafx

Rendezvous de la Musique – Desert Bridges…. Between the Atlas mountains and the Sahara Desert, the town of Agdz becomes a bridge between cultures, a bridge that binds our hearts and opens our souls to the universe and harmonies of the Gnawa healing music and the peaceful and beneficial energies of the earth architectures of the Casbah Ait El Caid. Manfred is also a bridge between cultures and languages, between music and architecture, between the language of the brain and the language of the heart.

“ I don’t have any problems with languages, I just speak straight from my heart”.

This is what we brought back from the Rendezvous de la Musique – music that came straight from the heart . The generosity, welcome, kindness and many talents of all the pariticapants, musicians, organisers, Ait El Caid family, made this a magical moment.

Anna Grichting

Desert Bridges is about finding the common ground between music and musicians of very different cultures.  Having the opportunity to work with the Gnawa became one of the richest and most creative exchanges imaginable.  In fact, it proved to be the quintessential example of what we are trying to do.  We did not learn their music.  They did not learn our music.  We made room for each other.  We played together from the level of the heart, the spirit and the result was far greater than the sum of the two parts, it was something larger and grander and it still echoes in our dreams. 

Cheo Jeffery Allen Solder

Rendezvous de la Musique - Desert Bridges. Zwischen dem Atlas-Gebirge und der Wüste Sahara, wird die Stadt Agdz zu einer Brücke zwischen den Kulturen, eine Brücke, die unsere Herzen bindet, und unsere Seele öffnet zu dem Universum und die Harmonien der Gnawa Musik – und zu der Heilung und der friedlichen und positiven Energien der Erdarchitektur der Kasbah Caid Ali al Jadida. Manfred Fahnert ist eine Brücke zwischen den Kulturen und Sprachen, zwischen Musik und Architektur, zwischen der Sprache des Geistes und der Sprache des Herzens.

"Ich habe keine Probleme mit Sprachen, ich spreche aus meinem Herzen“.

Dies ist es, was wir mitgebracht haben von dem Rendezvous de la Musique - Musik, die direkt aus dem Herzen kommt. Die Großzügigkeit, willkommen zu sein, Freundlichkeit und vielen Talenten aller pariticapants, Musiker, Veranstalter, die Familie Ait El Caid machte dies zu einem magischer Moment.

Anna Grichting

 Desert Bridges ist unsere Suche nach den Gemeinsamkeiten zwischen Musik und Musiker aus sehr unterschiedlichen Kulturen. Nachdem wir die Gelegenheit hatten, mit den Gnawamusikern zu arbeiten wurde es zu einem der reichsten und kreativen Begegnungen. In der Tat erwies es sich als das Beispiel für das, was wir zu tun versuchen. Wir haben nicht ihre Musik gelernt. Sie haben nicht unsere Musik gelernt. Wir haben einen Platz füreinander gebaut. Wir spielten zusammen aus der Höhe des Herzens, den Geist und das Ergebnis war weit größer als die Summe der beiden Teile, es wurde größer und größer und es hallt noch in unseren Träumen.

Cheo Solder



Anna and Cheo

















Anna and Susanne
Grafx

earthspiritdance

with sunfired clayhearts

wisper to the windvoice

for peace circle universe

enlight the earthen mindgroove

let the seeds grow

***

thank you for everything

sincerely,

bettina fabian/ FeuerTon

Bettina

Marokko
Stand: Februar/März 2007
Fahrzeug: Toyota HZJ75

Ziel unserer Reise war die Marokkanische Sahara. Als Planungsgrundlage diente uns diesmal Gandini, mit seinen exzellenten „Pistes du Maroc“, welche im Vergleich zu anderen Publikationen wesentlich präziser sind und geübten Saharafahrern vor allem weitaus mehr zu bieten haben (französische Sprachkenntnisse vorausgesetzt).

Wie üblich ging es wieder über Autobahnen durch Frankreich/Spanien bis Algeciraz, von dort weiter mit einer Powerfähre bis Ceuta. An der Grenze zu Marokko gab es diesmal keine technischen Probleme – das PC-Netzwerk funktionierte.

Der Dieselpreis ist nur geringfügig gestiegen u. lag zum Reisezeitpunkt bei € 0,75.
Der Campingplatz Belle Vue bei Moulay Idriss ist in erbärmlichem Zustand. Vermutlich zerstörte ein Erdbeben 2006 die neu aufgebauten Sanitäranlagen. Leider ist davon auch die Wasserversorgung betroffen und der maurische Saal fällt in sich zusammen. Auch gibt es kein Restaurant mehr.

Die Bäume auf dem Campingplatz von Meknes spenden wieder Schatten, dadurch sind wieder ansprechende Plätze zu finden. Meknes ist immer einen Besuch wert. Bietet es doch den marokkanischen Flair ohne aufdringliche Führer.

Dank des guten Wetters waren fast alle geplanten Routen auf sehr einsamen Pisten problemlos zu befahren.

Abschließender Höhepunkt der Reise war ein Musikfestival in Agdz – das „Rendezvous de la Musique“.
Hiervon haben wir durch Zufall an unserem Ruhetag auf dem Campingplatz „Camping Kasbah de la Palmeraie“ in Agdz erfahren und deshalb dort noch einen zweiten Ruhetag angehängt.

Hintergrund des „Rendezvous de la Musique“
Der schöne Campingplatz liegt im Bereich der Kasbah Asslim. Diese wird von dem Deutschen Lehmbauer Manfred Fahnert renoviert. Hierzu hat er 1997 das Projekt LEHMEXPRESS gestartet. Ziel ist die Erhaltung der jahrhundertealten Kasbah Asslim.

Zum 10-jährigen Bestehen des LEHMEXPRESS war ein Fest geplant. Da Manfred Fahnert auch div. Musikerfreunde hat, kam ihm die Idee, ein „Rendezvous de la Musique“ zu organisieren, bei dem deutsche und marokkanische Musiker in eigenen Gruppen bzw. gemeinsam musizieren.

Von marokkanischer Seite beteiligten sich:
  • Abdelali Briki und das Sijilmassa Orchester aus Rissani
  • Ahwach Gruppe Asslim + Agdz, Asslim

 und von deutscher Seite die Gruppen:

  • German Percussion Section
  • Farfarello

Die Musiker gestalteten einen bezaubernden Abend im Arkadenhof der Kasbah. Dieser wurde komplett mit Teppichen ausgelegt und die Kasbah abends, während des Festivals ins rechte Licht getaucht, sodass akustisch und optisch eine traumhafte Atmosphäre entstand.

In gleicher Besetzung wurde das Festival am nächsten Tag auf dem Marktplatz von Agdz fortgeführt. Leider konnten wir nicht mehr dabei sein, da uns der Terminkalender zur Rückreise drängte.

Zukunft des LEHMEXPRESS und Ziele für 2008:
Der LEHMEXPRESS sieht sich als private Hilfsorganisation für den Erhalt der Kasbah Asslim. Studenten und Interessierte können auf diese Weise Lehmbautechniken erlernen und damit diese einmaligen Bauten erhalten.

„Rendezvous de la Musique“ 2008
Das nächste Fest ist für den 22./23. März 2008 geplant.
Ziel und Zweck des „Rendezvous de la Musique“ ist die Kommunikation und Austausch der Kulturen auf musikalischer und tänzerischer Ebene.

Zur Zeit ist Manfred Fahnert auf der Suche nach finanzieller Unterstützung durch Sponsoren, die sich ggf. an den Reisekosten der deutschen Musiker beteiligen.

Details zum Festival 2007 mit div. Bildmaterial und Infos zum Festival 2008 incl. dem Projekt LEHMEXPRESS sind auf der Website von Manfred Fahnert nachzulesen:

http://www.lehmexpress.de/docs/start.htm

Fazit:
Aus unserer Sicht hat Manfred da ein beachtenswertes Projekt ins Leben gerufen, das Unterstützung finden sollte, denn Musik überwindet Grenzen - sie ist die beste Basis, um fremde Kulturen hautnah zu erleben und zu verstehen.

Gaby und Manfred Herrmann

dott

Ich war mit meiner Gruppe farfarello 2007 in Marokko.
Mich hat vor allen Dingen die Gastfreundschaft, die Begeisterungsfähigkeit
für fremde Kulturen und die Musikalität der Menschen vor Ort begeistert.
Das gemeinsame Musizieren mit den einheimischen Musikern der Gruppe um Abdelali Briki war ein absoluter Höhepunkt bei unserem knapp einwöchigen ersten Besuch dieses wunderbaren Landes.
Wir wollem den kulturellen Austausch gerne fortetzen und freuen uns schon
jetzt auf den nächsten Besuch in Marokko...

farfarello - Ulli Brand

Ulli Brand
dott

" Ein wahrlich verführerisches "Rendezvouz" ... quasi ein "Blind Date"
und am Ende weiß man, dass die interkulturelle Sprache der Percussion-
Welt von einem gemeinsamen Nährboden zehrt - Die Magie der Rhythmen.
Beeindruckt hat mich die ungeheure Präzision der Rahmentrommler. Ihre
rhythmischen Motive in teils komplexen Arrangements folgen einer
Ästhetik hochbrisanter Grooves."

Tom Schäfer - Percussion, Autor

Tom Schäfer
Tom Schäfer
dott

" Das Land Marocco bietet einen ungewöhnlichen Reichtum an Motiven für
fotographische Arbeiten. Blenden und ISO-Werte, die in Deutschland
undenkbar sind ...."

Astrid Dorau - Fotografin

Astrid Dorau
Astrid Dorau
dott

Das "Rendevous-De-La Musique" ist für uns eine BEGEGNUNG unterschiedlichster Menschen, die daran erinnert, dass wir in Wahrheit, über die Grenzen von Land und Kultur hinaus, alle EINS sind.

Andrea Leonhardi und Urs Fuchs

Urs Fuchs
Urs Fuchs

Andrea Leonhardi
Andrea Leonhardi
dott

Maroc 08
Offene Augen begrüßen dich – ein Wunder aus Lehm und Farben strudelt dich – langsam kommst du an und bist ganz da, im Rausch des Aguasch und Melhoun - benommen schaue ich den Schritten der Weißgewandeten nach – Kunst, die sich mit unserer vereint.

Katharina Otte-Varolgil
 (Malereifilm/Regie bei TheatronToKosmo -interaktive Performance zwischen Musik, Tanz, Malerei)

Katharina Otte-Varolgil
Katharina Otte-Varolgil
dott
In Bewegung SEIN
Bewegend waren die Begegnungen für Körper & Seele.
Sich im Strudel der Eindrücke drehen, eintauchen, auftauchen, sie widerspiegeln, sich an ihnen reiben - Balsam!
Innere und äußere Bewegung für Menschen, Kulturen & Religionen ist durch solche Begegnungen möglich.
Lasst es uns weiter bewegen......
Inshallah
bârak-allâhu fîk


Eva Kagermann
Eva Kagermann
Eva Kagermann
" das RENDEZ-VOUS -DE -LA-MUSIQUE ist eine zeitqualitativ notwendige und beglückende massnahme hinsichtlich des zusammenwachsens der völker und kulturen.
wir sind alle füreinander exoten - alle. können exoten füreinander feinde sein?
nicht wenn sie miteinander singen.
wie sagt der volksmund:
wo man singt da lass dich nieder,
böse menschen haben keine lieder.
hallelujah
'nchallah
"

Thomas Kagermann
Thomas Kagermann
Thomas Kagermann